Quartalsbrief „Mein Kosmos“

Elternbrief 20/21 – 2

Lindental,  7. Oktober 2020

Das Universum ist vollkommen. Es kann nicht verbessert werden. Wer es verändern will verdirbt es. Wer es besitzen will, verliert es.

Laotse (6. Jh. v. Chr.)

Liebe Eltern

Mein Kosmos heisst das neue Quartalsthema. Darin beinhaltet ist eigentlich alles. Für die grösseren Schülerinnen und Schüler wird der Schwerpunkt der Inhalte vorwiegend auf der Milchstrasse und anderen Galaxien sein. Wir werden uns auch mit Sternbildern und Ausserirdischem auseinandersetzen. Bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern werden wir uns mit Sonne, Mond und Sterne sowie unserem eigenen kleinen Kosmos befassen.  

Die Lektüren der verschiedenen Klassen sind nach dem Quartalsthema ausgewählt worden. Die 3. und 4. Klasse liest „Frrk“. Ein ausserirdisches Tentakelmonster muss wegen einer Panne auf der Erde zwischenlanden. Tom, der als einziger diese Landung miterlebt, nimmt den Alien bei sich auf und hilft ihm, das Raumschiff zu reparieren. Die 5. Klasse liest Miesel und der Kakerlakenzauber. Miesel Stubbs lebt zusammen mit seinem Vormund Basil Trampelbone in einem heruntergekommenen Haus. Basil behandelt Miesel sehr schlecht. Als Miesel etwas Unerlaubtes anstellt, verzaubert ihn Basil, und Miesel muss fortan als Figur auf der Eisenbahnanlage Basils leben. In einer irrwitzigen Verfolgungsjagd gelingt es Miesel, sich von diesem Zauber zu befreien. Die 6. + 7. Klasse liest «Verbotene Welt». Durch einen unglücklichen Zufall landet Otis in der Welt eines Wahnsinnigen. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt sich alle Bauwerke der Welt anzueignen. Nur mit Hilfe anderer, die auch zufällig in diese Welt geschrumpft wurden, gelingt es Otis wieder ins reale Leben zu finden. Die 8.+ 9. Klasse liest die Geschichte von Ariana, Ronny, Carl und Elinn, die auf dem Roten Planeten geboren und aufgewachsen sind. Machthungrige Politiker der Erdregierung erklären das Marsprojekt jedoch für gescheitert und wollen alle Bewohner zur Erde zurückholen. Die vier Jugendlichen sind jedoch fest entschlossen auf dem Mars zu bleiben. Besonders Elinn, die aus medizinischen  Gründen auf der Erde nicht überleben könnte.
Gemeinsam hecken die Freunde einen Plan zur Rettung der Marskolonie aus.

Auch in diesem Schuljahr gibt es eine „Woche der offenen Tür“. Da jedoch noch immer Corona-Massnahmen gelten, muss man sich für einen Besuch anmelden, damit das Ganze koordiniert ablaufen kann. Dies geschieht über die Homepage www.lindental.ch. Damit können wir gewährleisten, dass sich nicht mehr als zwei Besucher zusätzlich im Klassenzimmer befinden.

Schon wieder sind vier Jahre vergangen und wir müssen die Mitglieder der Bildungskommission Vechigen wählen. Damit wir die Schullandschaft von Vechigen mitgestalten und wir uns für unsere Anliegen Gehör verschaffen können, haben wir wiederum eine Liste zusammengestellt. Also nicht vergessen, der 29. November ist Wahltag!

Am 22. Dezember ist der Quartalsabend vorgesehen. Corona bedingt werden wir eine Form suchen, die eine solche Veranstaltung zulässt. Wie, wo und ob überhaupt werden wir vorzeitig mitteilen.

Wir wünschen euch allen einen wunderbaren Herbst und viel spannende Momente… und bleibt gesund!

Quartalsbrief „Zugerland“

Liebe Eltern

Das letzte Schuljahr ist ohne Schulfest zu Ende gegangen. Im kleinen Rahmen haben wir den Schulabschluss dennoch gefeiert und unsere zwei Neuntklässler verabschiedet. Es war ein schöner Anlass und wir sind froh darüber, dass wir ihn trotz aller Umstände durchgeführt haben. 

Vor einem Jahr dachte ich, dass das kommende Jahr -vor allem im Sommer -sehr befrachtet sein wird. Nebst dem Schulfest hätte das Theater bei Glädu, kurz darauf die VEGA und dann noch die Einweihung des Radweges stattfinden sollen. Nun, jetzt steht uns dieses Mammut-Programm im kommenden Schuljahr bevor, denn all diese Veranstaltungen sind um ein Jahr verschoben worden. Bereiten wir uns also genug früh vor, damit wir auch dieses Schuljahr stemmen können.

Im neuen Schuljahr werden wir 23 Schülerinnen und Schüler haben in unserer Klasse. Herzlich begrüssen möchten wir die beiden Erstklässler Luca Hug und Leon Rüefli. Beide sind schon eng mit unserer Schule verbunden und kennen schon ihre künftigen Mitschüler. Wir wünschen ihnen, dass sie miteinander eine gute Schulzeit verbringen können. Neu in die siebte Klasse kommt Lio Ritschard. Auch er ist mit den Begebenheiten unserer Schule vertraut, da seine beiden Schwestern unsere Schule besuchen bzw. besuchten. Wir hoffen für ihn, dass er sich gut zurechtfinden wird in unserer Klasse, auch wenn er der einzige in seinem Jahrgang sein wird.

Betreffend Corona wird sich im kommenden Schuljahr kaum etwas ändern. Es ist nach wie vor Abstandhalten und regelmässiges Händewaschen angesagt. Die vor den Sommerferien geltenden Massnahmen werden also weiterhin ihre Gültigkeit haben. 

Die Landschulwoche werden wir wie geplant durchführen. Dafür müssen die Schülerinnen und Schüler mit einer Maske im ÖV reisen. Die meisten unserer Aktivitäten werden wir im Freien abhalten und die Schülerinnen und Schüler werden ganz nobel in Zweierzimmern mit fliessendem Wasser hausen. Begleiten werden uns in diesem Jahr, nebst unserer Köchin Vreni Hänni, Susi Vogel und Moni Hug. Die Kinder werden also bestens umsorgt sein.

Die für anfangs September angesagte Radwegeinweihung ist nun doch noch abgesagt worden. Sie wird auf den Frühling 2021 verschoben, dann wenn der Teerbelag aufgetragen wird. 

Nun hoffen wir, dass die Verschieberei langsam ein Ende hat und wir wieder planen und dürchführen können. 

Ich wünsche euch allen ein gutes und spannendes Schuljahr. 

Bleibt gesund

Quartalsbrief „Horizonte“

Elternbrief 19/20– 4

Lindental, 17. April 2020

Liebe Eltern

Jetzt steht es fest. Der normale Schulunterricht wird am 11. Mai wieder aufgenommen. Ein kleiner Lichtblick in dieser doch sehr speziellen Zeit. Die nächsten drei Wochen werden wir den Unterricht wie vor den Frühlingsferien übers Netz organisieren. Dabei werden wir gleich vorgehen wie vor den Ferien. Wir schicken jedem Schüler und jeder Schülerin den Wochenplan mit einem Einteilungsvorschlag. Die Arbeiten werden von den Kindern bearbeitet und entweder ins Schulzimmer gebracht oder fotografiert zurückgeschickt. Am liebsten würden wir laufend Arbeiten korrigieren und nicht alles auf einen „Chlapf“ am Freitag erhalten. Die Sitzung der Arbeitsgruppe „Begleitung“ wird nicht wie abgemacht am 5. Mai stattfinden. Damit wir dennoch unsere Erfahrungen und Meinungen zum Fernunterricht miteinander austauschen können, werden die Mitglieder der Arbeitsgruppe am Montag, den 27. April zu einer virtuellen Konferenz eingeladen. Die Traktanden-liste dazu wird noch folgen.

Für die nächsten Wochen werden wir einen neuen Schüler in unserer Klasse begrüssen dürfen. Wir konnten ihn am letzten Schultag vor dem Lockdown kennenlernen. Tim Bardiqi ist in der siebten Klasse und ist mit seiner Familie vor drei Wochen ins Lindental gezügelt. Für Tim hoffen wir, dass dieser Ausnahmezustand nicht lange anhält, damit wir ihn reell in unserer Schulstube aufnehmen und ihn richtig kennen lernen können. 

Unser Quartalsthema für die letzten zehn Wochen heisst: Horizonte. Dabei werden wir uns vorwiegend mit Entdeckern und Entdeckungen befassen. Das Thema wird jedoch vor allem nach dem Fernunterricht angegangen. Die Lektüre hingegen hat in den meisten Klassen mit diesem Thema zu tun. Die zweite Klasse liest den Klassiker «Frosch und Kröte». Ein Buch, das ich schon mehrere Male mit den Schülern gelesen habe. Die dritte und vierte Klasse begibt sich mit «Hund Müller» auf die Suche nach einem Drogenhändler. «Die Luftpiraten», im Buch der 5. Klasse, sind griesgrämig und streiten immerzu. Zwolle, ein Luftpirat, den es eigentlich nicht geben dürfte, stellt jedoch das Leben und die Eigenart aller Luftpiraten auf den Kopf. Die siebte Klasse liest den Thriller «Operation Emerald». Aaro, der Sohn eines Polizeiagenten, gerät auf einem Kreuzschiff in Schwierigkeiten, weil er skrupellose Machenschaften von Verbrechern aufdeckt. Die neunte Klasse liest zum Abschluss «Vor uns das Meer». In diesem Buch werden die Schicksale von Josef (11), der 1939 mit seiner Familie vor den Nazis fliehen muss, Isabel (11), die 1994 in Kuba Hunger leidet und nach Amerika aufbricht und Mahmoud (12), der seine zerstörte Heimatstadt Aleppo verlässt, um in Deutschland neu anzufangen, beschrieben. Damit ihr die Bücher lesen könnt, müsst ihr sie möglichst am Montag in der Schule abholen. Dort werden auch die andern Sachen, die ihr noch brauchen werdet, bereitliegen.

Die Daten der Agenda sind mit Vorsicht zu geniessen. Der Elternabend, die HV des Vereins sowie das Schulfest sind Veranstaltungen, die je nach Bedingung nicht, oder in einer anderen Form stattfinden werden. 

Wir hoffen sehr, dass wir baldmöglichst in den normalen Schulunterricht zurück-finden werden und wir uns wieder ein wenig näherkommen dürfen.

Bleibt gesund und freut euch auf alles, was sein wird wie vor der Corona- Krise.

Quartalsbrief „von Sinnen“

Ein turbulentes Jahr liegt hinter uns… ein turbulentes Jahr vor uns…

Der Wunsch, dass das neue Jahr etwas ruhiger wird, ist seit Jahren ein Wunsch. Kaum ist das Jahr vorbei, erinnert man sich an all die Ereignisse, die wir erleben durften und sinnen dabei, wie wir es noch besser machen könnten… und schon beginnt das neue Jahr mit neuen Taten und Ereignissen und wird dement-sprechend „unruhig“. Also freuen wir uns auf das was kommen wird. Wenn es etwas ruhiger wird, nehmen wir es auch.

Zum Beginn des Jahres kommen zwei neue Schüler in unsere Klasse. Rahel und Aron Sautter sind mit ihren Eltern von Konolfingen ins Lindental gezügelt. Rahel wird die dritte und Aron die erste Klasse ergänzen. Wir freuen uns auf die beiden und wünschen ihnen einen guten Start in ihrer neuen Umgebung. Mit diesem Neuzuzug tritt auch ein neuer Fahrplan in Kraft. Wir werden ihn in den ersten Wochen durchspielen, und wenn nötig optimieren.

Auf Ende des Semesters, also am 31. Januar, wird Sylvana Gfeller uns verlassen. Sylvana hatte zu viele Stunden und möchte sich lieber auf nur einen Standort beschränken. Wir sind traurig, dass diese Zeit nach zweieinhalb Jahren schon endet und wünschen ihr alles Gute. Neu besetzt werden die IF-Stunden (individuelle Förderung) durch Barbara Brandaus Seedorf. Wir wünschen ihr einen guten Start und hoffen, dass der Wechsel reibungslos über die Bühne geht. Wann genau Barbara ihre Stunden bei uns halten wird, ist noch nicht bestimmt. 

Den ganzen Januar hindurch wird Coralie Di Marco, eine Praktikantin der PH Neuenburg, einen Sprachaufenthalt in unserer Klasse absolvieren. Sie wird tatkräftig in unserem Schulalltag mithelfen und gleichzeitig ihre Deutsch-Sprachkenntnisse verbessern.

Das neue Quartalsthema heisst: „von Sinnen“. Bei diesem Thema werden wir uns mit den fünf Sinnen befassen. Wir werden die Funktionsweise der Sinnesorgane kennen lernen und dabei auch unsere Sinne schärfen in ihrer Wahrnehmung. 

Als Lektüren habe ich folgende Bücher ausgewählt: Die zweite Klasse liest „Viele Grüsse, deine Giraffe“. Aus Neugier schreibt die Giraffe einen Brief an die Bewohner am Ende des Horizonts. Dabei entsteht ein wunderbarer Briefwechsel und eine lustige Begegnung. Die dritte Klasse liest „Die leise Luise“. Luise spricht so leise, dass sie nie wahrgenommen wird. Dabei hat sie vieles zu erzählen. Verstanden werden kann sie jedoch erst, wenn sie so wahrgenommen wird, wie sie ist. Die vierte und fünfte Klasse lesen „Ärger auf der Etage 6“. Eine „abstruse“ Frau zieht in den Wohnblock gerade oberhalb von Mia ein. Niemand im Haus kennt die Frau und alle glauben etwas über sie zu wissen. Dies führt dazu, dass sie sogar als Kannibalin angesehen wird. Dass es sich bei ihr aber um eine wunderbare Zeitgenossin handelt, merkt Mia erst, als sie sie richtig kennen lernt. „Alabama Moon“ wird von der siebten Klasse gelesen. Alabama Moon ist ein Junge, der mit seinem Vater fern von der Zivilisation aufwächst. Als sein Vater stirbt, wird er aufgegriffen und in ein Heim gesteckt. Dies hält Alabama Moon nicht aus. Er bricht aus dem Heim aus und will sein eigenes Leben führen. Die achte und neunte Klasse liest „Diebe“. In einer Grossstadt in Südamerika schlagen sich Baz und ihr Freund Demi als Strassenkinder durch. Ihr Sinn des Lebens: Ueberleben und es einmal besser haben.

Wie gewohnt halten wir in der achten Kalenderwoche unsere Sondersportwoche ab. Das Programm wird je nach Wetter und Schneeverhältnissen zusammengestellt und kurz vorher mitgeteilt.

Mit diesen vielen Neuerungen im neuen Jahr kann es gar nicht ruhiger werden. Freuen wir uns also auf ein turbulentes bzw. spannendes neues Jahr.

Bleibt gesund und voller Tatendrang