Quartalsbrief

Feuer und Flamme

Im Feuer steckt Energie und Leidenschaft, welche Wohlbefinden, wie auch Zerstörung verursachen. Also alles, was Leben ist und ausmacht. Feuer und Flamme heisst unser Quartalsthema. Für den Unterricht haben wir vor, mit Feuer kleine Experimente zu machen und dabei auch chemische Grundlagen zu vermitteln. Wir werden der Frage nachgehen, wie der Mensch den Umgang mit Feuer erlernt hat und was das Feuer für uns und die Natur bedeutet.

Die Lektüren für dieses Quartal haben alle mit viel Leidenschaft, aber auch Zerstörung zu tun. Die zweite und dritte Klasse lesen Die feuerrote Friederike. In dieser Geschichte wird Friederike von allen gemobbt. Mit ihrer Tante und ihrem Kater flüchtet sie aus ihrer Situation. In dieser Geschichte wird aufgezeigt, wie doof diejenigen sind, die andere mobben. Die vierte und fünfte Klasse liest von Kaspar, der dummerweise in Verdacht gerät Häuser anzuzünden. Kaspar, Opa und der Feuerteufel ist eine witzige Geschichte, in welcher es drunter und drüber geht, bis der Täter gefasst wird. Die Bücher der Oberstufe erinnern an die Ereignisse vor zwanzig Jahren. Da ist zum einen der Einsturz der Twin-Towers in New York. Der Roman We all fall down handelt von einem Jungen und seinem Vater, die die Terroranschläge, auf das World Trade Centre  miterleben. Dieser Roman ist für die 8. und 9. Klasse vorgesehen. Nach diesem Anschlag, marschierte die USA in Afghanistan ein. Die Sonne im Gesicht handelt von einem Mädchen, das in Kabul unter dem Taliban-Regime aufwächst. Nachdem ihr Vater verhaftet wird, verkleidet sich Parvana als Junge, damit sie und ihre Familie überhaupt überleben können. Eine Geschichte, die unter die Haut geht und zwanzig Jahre später noch immer aktuell ist. Dies ist das Buch der 6.+7. Klasse.

Die Woche der „offenen Tür“ findet in der ersten Novemberwoche statt. Jeweils am Morgen ist die Türe offen für alle, die einen Einblick in den schulischen Alltag der Kinder nehmen wollen. Wie im vergangenen Jahr ist eine Voranmeldung nötig, damit wir die Anzahl Besucher in den einzelnen Stunden steuern können. Die Anmeldung erfolgt über die Home-Page schule@lindental.ch . Wir freuen uns auf euren Besuch und den stets interessanten Gesprächen.

Dem Wunsch der Begleitgruppe (AGB) folgend haben wir für die 7.-9. Klasse Leute vom Gesundheitsdienst beigezogen für ein sexual-pädagogisches Gruppengespräch. Hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen und Fragen, welche sie diesbezüglich beschäftigen, zu stellen. 

Für den Zukunftstag wäre es gut, wenn sich alle Schülerinnen und Schüler der 5. bis zur 7. Klasse einen Beruf aussuchen, den sie kennen lernen möchten. Am 11. November haben sie dann die Möglichkeit, einen Tag lang diesen Beruf näher kennen zu lernen. Alle andern haben an diesem Tag ganz normal Unterricht.

Wir wünschen euch allen viel Leidenschaft und Energie im neuen Quartal

Quartalsbrief „Glarnerland“

Liebe Eltern

Nach sechs Wochen Ferien werden wir am kommenden Montag den Schulbetrieb wieder aufnehmen. Wir rechnen nicht damit, dass ihr alle gebräunt zur Schule erscheinen werdet. Aber bestimmt konntet ihr euch, auch wenn es nicht allzu viel Sonne hatte, vom Alltag erholen und die Batterien neu laden. Es bleibt die Hoffnung, einen farbigen, milden Herbst zu erleben. 

In Sachen Corona, können wir immerhin den Schulalltag ohne Masken durchführen. Eine Erleichterung, die sicher alle gerne annehmen. Dies bedeutet auch, dass Jacqueline Bauersfeld wieder den Textilunterricht übernehmen wird.  So bleiben noch die Spucktests , welche in den ersten drei Wochen durchgeführt werden…. und dann hätten wir es gerne wieder normal. 

Aber eben, Normalität gibt es eigentlich nicht. Nach meinem Spitalaufenthalt wegen einer Schulteroperation bin ich zurzeit noch rekonvaleszent und im Alltag noch recht stark eingeschränkt. Den Unterricht werde ich so gut es geht wie auf dem Stundenplan abhalten. Damit wir jedoch stets vollwertig im Schulalltag präsent sein werden, übernimmt Ronny Rüefli zusätzlich einzelne Stunden.

Drei neue Schüler werden am Montag ihren ersten Schultag haben: Charly Sommer und die Zwillinge Lars und Sven Aeschlimann. Alle drei sind mit unserer Schule und den Schülerinnen und Schülern der Klasse schon bestens vertraut. Sie alle haben eine Schwester, die schon bei uns zur Schule geht. Für sie hoffen wir, dass sie sich schnell zurechtfinden und auch wohlfühlen werden. 

Wie gewohnt findet in der dritten Schulwoche unsere Landschulwoche statt. In diesem Jahr geht es nach Elm in den Kanton Glarus. Ronny hat ein 

abwechslungsreiches Programm erstellt. Nähere Informationen dazu folgen in den kommenden Tagen.

In diesem Jahr können wir wieder mit den Schülerinnen und Schülern der 7.-9. Klasse an die BAM (Berner Ausbildungsmesse)  gehen. Anders als in den vergangenen Jahren wird der Besuch am Nachmittag stattfinden. 

Von der Gemeinde habe ich offiziell den Beschluss erhalten, dass der Schulbus nicht mehr bis zum Schulhaus sondern nur noch bis zur Lindentalstrasse 88 fahren wird. Schade, hier hat man verpasst in einfacher Zusammenarbeit Autofahrten durchs Lindental einzusparen.

Wir rechnen stark damit, den Quartals-abend in der sechsten Schulwoche durchführen zu können. Allenfalls auf dem Pausenplatz, wie im vergangenen Jahr.

Wir wünschen euch allen einen wunderschönen Herbst mit vielen geselligen Momenten.

Quartalsbrief „Samt & Seide“

Elternbrief 20/21– 4

Liebe Eltern

Wie gerne würde ich euch mitteilen, dass wir im kommenden Quartal ganz normal unsern Schulalltag fortsetzen können, so wie schon immer. Immer?  Ich glaube nicht, dass es bei uns je eine Normalität gegeben hat. Immer haben wir neue Themen mit andern Schülern zu verschiedenen Zeiten gehabt. Allzu schnell wird es uns zu langweilig, wenn alles gleich bleibt. Ich gebe meinen Wunsch nach Normalität  auf und bin gespannt, was mich neu erfreuen und herausfordern wird. So wollen wir auch im neuen Quartal etwas Neues und Spannendes mit den Schülerinnen und Schülern erleben.

Normalerweise schicke ich den Elternbrief per Post. Da ich noch verschiedene Begleitbriefe dazulegen muss, scheint es mir so einfacher zu sein. Der Versand des Elternbriefes per Mail wird auch in Zukunft ganz normal werden.

Das neue Quartalsthema heisst: Samt & Seide. Den Schwerpunkt setzen wir dabei auf das Land China. Mit seiner uralten Kultur, seinen vielfältigen Landschaften und Lebensbedingungen sowie den hochinteressanten Errungenschaften hat das Land der Aufgehenden Sonne extrem viel zu bieten. Im Schulgarten werden wir eine mongolische Jurte aufstellen. So können wir unsern Schulraum ausweiten und mit chinesischen Lebensweisheiten und Geschichten jeweils den Tag beginnen.

In der Lektüre habe ich mich diesmal nach den Wünschen der Schülerinnen und Schüler gerichtet, so dass sie nichts mit dem Thema als solches zu tun haben. Zum Abschluss ihrer Schulzeit haben die Neuntklässler die Fortsetzung des Marsprojekts (s. 2. Quartal) gewünscht. So werden die 7.-9. Klasse Die blauen Türme lesen. Die 5. und 6. Klasse lesen Die Hüterin des Drachen. Ping ist auserwählt den wertvollen Drachenstein ans Meer zu bringen. Der Drachen Danzi steht ihr bei dieser gefährlichen Reise bei. Die 4. Klasse liest ein Kriminalfall mit den drei Fragezeichen. Die 3. Klasse liest: Emma und der blaue Dschinn. Unser Zweitklässler wird mit Frederick von Blumen und Farben träumen können. 

Etwas Ruhe ist im Fach Textiles Werken eingekehrt. So können wir bis zum Sommer weiterhin mit Daniele Baumgartner rechnen, die seit anfangs März für Jacqueline bei uns arbeitet. 

Auch in Sachen Corona sind wir noch weit entfernt von der Normalität. Der Kanton Bern hat beschlossen an den Schulen wöchentliche Massentests durchzuführen. Diese beginnen am 3. Mai, wie ihr aus den beigelegten Blättern entnehmen könnt. Um diese durchführen zu können, braucht es das Einverständnis jedes einzelnen. Wir sind der Meinung, dass diese Tests nur dann einen Sinn machen, wenn sie auch von allen durchgeführt werden. Nur dann besteht die Möglichkeit, frühzeitige Ansteckungen zu erkennen und den geregelten Schulalltag, wenn immer möglich aufrechtzuerhalten. Deshalb bitten wir euch, das Einverständnis umgehend an das Schulsekretariat zu schicken oder bis spätestens am Montag bei uns in der Schule abzugeben.

Der Vorstand hat bis Ende April eine Frist gesetzt um zu entscheiden, ob das Schulfest Ende Juni durchgeführt wird. Die Chancen dafür stehen nicht gut, so dass wir mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Abschlussfeier, ähnlich wie im vergangenen Jahr abhalten werden. Wir werden euch dies bald möglichst mitteilen.

Die Sondersportwoche möchten wir anfangs Juni durchführen. Ein detailliertes Programm dazu werden wir noch erstellen. 

Ich wünsche euch allen einen guten Umgang mit dieser abnormalen Zeit und viel Freude an allem Neuen.

Quartalsbrief „Kreisläufe“

Liebe Eltern

Ein turbulentes Jahr liegt hinter uns… ein turbulentes Jahr vor uns…

Dieser Satz aus dem Elternbrief vor einem Jahr hat sich insofern bewahrheitet, dass wir im März völlig überrascht in einen Lockdown gesetzt wurden. Kurzzeitig wurde es ziemlich turbulent, weil wir uns an die neue Situation anpassen und gewöhnen mussten. Ansonsten hatte das Jahr kaum Turbulenzen, nein, es war so ruhig, wie ich es in den letzten 18 Jahren nie erlebt hatte. Die Vorbereitungen für das Schulfest, die schulischen Veranstaltungen wurden auf die Schüler*innen und deren Eltern reduziert oder fielen ganz aus. Mehr als die Hälfte der Sitzungen fanden gar nicht statt. Ich durfte viel Zeit mit der Familie verbringen… eine schöne Nebenerscheinung. Wenn ich daran denke, was alles zusätzlich noch auf dem Programm gestanden hätte 2020, worin die Schule involviert gewesen wäre: Freilichttheater bei Glädu, Radwegeinweihung und die Vega. Da können wir froh sein, dass unser Tatendrang etwas zurückgebunden wurde,..insbesondere für das Herz von Glädu…

Unser neues Quartalsthema lautet: Kreisläufe. Fast alles spielt sich in immer wiederkehrenden Zyklen und Abläufen ab. Dies lässt dementsprechend viel Spielraum für die Themen, welche wir angehen werden mit den Schülerinnen und Schülern. Das Schwergewicht wird einerseits beim Wasserkreislauf, der Meteorologie und dem Klima im Ganzen sowie beim Kreislauf des Lebens insbesondere der Anatomie sein. Vorgesehen ist das Gesundheitsamt beizuziehen, um für die Mittel und Oberstufe Aufklärungsthemen anzugehen.

Wie immer gibt es auch neue Bücher für die Schüler*innen. Hierbei liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Thema selber. Diesmal habe ich den Schüler*innen entsprechend versucht, altbewährte Bücher auszuwählen.  So habe ich schon bearbeitete Bücher quasi recycliert. Was wenigstens dem Thema entspricht. Die zweite Klasse liest: Oh, wie schön ist Panama, die dritte liest vom Drachen Kokosnuss und die vierte Robbi, Tobbi und das Fliewatüüüt. Die 5. Klasse bekommt es mit dem starken Wanja zu tun und die sechste Klasse wagt sich an Die unendliche Geschichte. Die 7. und 8. Klasse liest die Löcher und die 9. Klasse liest von Kordon Wie Spucke im Sand bzw. Monsun 

Im textilen Unterricht haben wir dieselbe Situation wie im letzten Quartal. Jacqueline ist krankgeschrieben und eine Vertretung übernimmt ihren Unterricht. Nachdem Monika Stöckli die Zeit bis zu den Weihnachtsferien überbrückt hat, übernimmt Jana Rieder aus Bern diese Stunden. Jana Rieder verfügt über einen Abschluss in Textildesign und- technologie und ist daran, den Master für die Sek. 1 an der PH zu absolvieren.

Für die Sondersportwoche müssen wir noch flexibler sein, als in den vergangenen Jahren. Sportliche Aktivitäten, wie wir sie in den vergangenen Jahren praktizieren durften, sind zurzeit wegen Corona nicht durchführbar. Ski fahren ist praktisch das einzige, das momentan möglich wäre. Am besten warten wir die kommenden Tage und Wochen ab, bevor wir uns für diese Woche festlegen werden. Als Möglichkeit sehen wir auch eine Projektwoche ohne sportliche Aktivitäten vor. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wir wünschen euch allen die turbulente Normalität zurück und viel Freude im neuen Jahr. Bleibt gesund